Povesti din Diaspora-Proiecte noi din 2020 / Neue Projekte ab 2020-Schau mal!!!

Ne bucurăm de Feadback-urile pozitive si încurajatoare pe care le-am primit în ultimele zile.
Nu ne-am asteptat ca asa multe persoane să înteleagă ce facem noi cu adevărat si sa fie alături de noi.
Vă mulțumim din inimă.
Noul proiect la care lucrăm acum este amenajarea unui spatiu pentru mămicile si familiile aflate în nevoi urgente, probleme familiare, cazuri de urgente medicale sau găsirea unui loc de muncă. AICI puteti citii mai multe despre noul nostru proiect.
Orice donatie contează, orice distribuire ajută căci numai împreună vom putea reusii.
Das Österr.-Rum.Kulturzentrum Graz BAWAG PSK IBAN: AT91 1400 0893 1034 6030 BIC: BAWAATWW 
Pe site-ul nostru https://romaniidingraz.wordpress.com găsesti mai multe informatii despre ceea ce am lucrat timp de 16 ani proiecte realizate cu voluntari si sponsori privati, oameni cu suflet mare.
Iti trimitem cu drag pe email Protocolul Asociatiei si recomandările pe care le-am primit din toată lumea de la institutii de stat, organizatii sau persoane fizice.
Adresa noastră de email e romaniidingraz@  yahoo.com
Continuarea misiunii noastre e posibilă numai cu ajutorul tău, fie că distribui,fie că faci o donatie sau fie că le faci pe amândouă.
Îti multumim din inimă, echipa de voluntari Aripile Sperantei Graz.

https://www.facebook.com/donate/897264010743043/ 

Eine weitere wichtige Mission für uns ist es, weiterhin Lebensmittel, Kleidung, Möbel und alles, was für bedürftige Familien in Rumänien benötigt wird, zu transportieren.
Das neue Projekt, an dem wir gerade arbeiten, ist die Einrichtung eines Raums für Mütter und Familien in dringenden Notfällen, bei familiären Problemen, bei medizinischen Notfällen oder bei der Arbeitssuche.

Wir arbeiten derzeit in Graz, wo wir Sie einladen, Ihre Schulter zu legen, um diesen Raum für die oben genannten Fälle zu vervollständigen.
Jede Spende ist wichtig, jede Verteilung hilft, denn nur gemeinsam können wir erfolgreich sein. Das Österr.-Rum. Kulturzentrum Graz BAWAG PSK

IBAN: AT91 1400 0893 1034 6030 BIC: BAWAATWW
Auf unserer Website https://romaniidingraz.wordpress.com finden Sie weitere Informationen darüber, woran wir seit 16 Jahren gearbeitet haben Freiwillige und private Sponsoren, Menschen mit großem Herzen.

Die Fortsetzung unserer Mission ist nur mit Ihrer Hilfe möglich, egal ob Sie verteilen, spenden oder beides. HIER können Sie in Facebook teilen und HIER können Sie mehr lesen…

Vielen Dank von ganzem Herzen, das Team der Freiwilligen Flügel der Hoffnung Graz.

 

Lesen Sie sorgfältig und teilen Sie dem Beitrag. Gemeinsam werden wir Erfolg haben!

Unsere Geschichte könnte in einem mit Goldfäden genähten Buch geschrieben sein.
Wir haben versucht, auf der Website http://insulaekklesia.ro/flugel-der-hoffnung-graz-gemeinsam-gestalten/ in der wir uns befinden, eine kleine Zusammenfassung zu erstellen -Ich habe mein Herz für dich geöffnet, weil viele von dir Teil unserer Geschichte sind.
Wir sind eine einfache Familie von Rumänen aus Österreich, gesegnet mit sieben Kindern.
Vor 16 Jahren haben wir den Grundstein für Projekte gelegt, aus denen im Laufe der Zeit das österreichisch-rumänische Kulturzentrum Graz Aripile Speranței, ein unpolitischer und nichtreligiöser Verein, ohne Finanzierung wurde aus dem österreichischen oder rumänischen Staat, der mit Hilfe von Menschen mit großen Seelen überlebt.
Es waren 16 Jahre Freiwilligenarbeit und tägliche Arbeit auf verschiedenen Ebenen, von Sozial- und Integrationsprojekten bis hin zu körperlicher Arbeit, durch die ich persönlich zu den Häusern der Menschen ging und Möbel, Fahrräder, Kleidung, Kinderartikel usw. sammelte. um sie aufzubewahren und dann nach Rumänien zu bringen oder um sie denen zu geben, die durch Graz gingen, um sie dorthin zu bringen, wo sie wussten, dass sie gebraucht wurden.
Es war nicht schwer, es war sehr schwer, denn am Anfang haben wir alles selbst gemacht, vom Zerlegen und Laden der Möbel bis zum Transport und zur Lagerung. Wir mussten immer nach einem Auto fragen, Verpflichtungen gegenüber Freunden eingehen oder manchmal den Transport aus eigener Tasche bezahlen.
Fast jedes Wochenende ging mein Mann randvoll nach Rumänien, um diese Dinge in Waisenhäuser, Pflegeheime oder bedürftige Familien zu bringen. Im Laufe der Zeit schlossen sich uns andere Menschen mit großen Seelen an und dies gab uns neue Kräfte und neue Visionen.
Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns bei unseren Freunden, Mitarbeitern und Sponsoren von ganzem Herzen bedanken.
Das Problem, mit dem wir immer konfrontiert waren, war der Platzmangel.
Nachdem wir monatelang persönlich für eine Garage bezahlt hatten, gab uns ein Ingenieur vom Grazer Rathaus die ehemalige Kunstschule in Graz, die wir eine Weile kostenlos nutzten. bis die Renovierungsarbeiten begannen. Und weil die Leute immer nach uns suchten, um Bücher auf Rumänisch auszuleihen, haben wir das Projekt Interkulturelle Bibliothek in Graz entwickelt, eine Bibliothek mit 80% Büchern auf Rumänisch und 20% Büchern auf Deutsch, Englisch und anderen Sprachen.
Mit Hilfe guter Leute haben wir es geschafft, eine Fläche von 60 m² zu mieten, wo wir eine Bibliothek eröffnet haben und wo wir in einer Ecke Dinge überfüllt haben, die wir von Leuten erhalten haben, die die schwierige Situation in Rumänien und darüber hinaus kennen.
Viele von uns kennen und wissen über unser Projekt Bescheid, Lebensmittel und Dinge ständig an Bedürftige in Rumänien zu senden, und zwar nicht nur, weil wir Projekte in anderen Ländern wie Kambodscha oder anderen Ländern in Afrika und Asien haben. Wir haben Freiwillige und Freunde, die uns weiterhin mit materiellen Spenden helfen, aber wir stehen immer vor dem gleichen Problem: LACK OF SPACE.
Und weil Gott uns einige Sponsoren in den Weg stellte, beschlossen wir, einen Raum zu kaufen, damit wir diese Projekte entwickeln konnten.
Ich erhielt unzählige Empfehlungen von staatlichen Institutionen in Österreich und Rumänien, von Verbänden und Organisationen, wo ich jahrelang Hilfe schickte oder mit denen ich an verschiedenen Projekten oder Workshops zusammengearbeitet habe.
Wir wissen, dass es Menschen mit einem großen Herzen gibt, die uns helfen können. Deshalb stellen wir Ihnen unser Projekt vor, damit wir diese Initiativen gemeinsam fortsetzen können.HIER können Sie mehr lesen.
Unabhängig davon, ob Sie spenden, verteilen oder anderen von uns erzählen, all dies ermöglicht es Ihnen, weiter zu arbeiten und sich mit den Bedürftigen zu identifizieren, um sie vor Armut und Unterernährung zu bewahren.
Vergiss nicht, dass deine Geste wichtig ist! Vielen Dank von ganzem Herzen!
HIER KÖNNEN SIE SPENDEN, einfach und unkompliziert.
ODER hier:

Flügel der Hoffnung Graz-Gemeinsam gestalten

 Unsere Geschichte könnte in einem mit Goldfäden genähten Buch geschrieben sein.

Wir haben versucht, eine kleine Zusammenfassung auf der Website zu erstellen http://insulaekklesia.ro/bittelesen

in der wir Ihnen unsere Herzen geöffnet haben, weil viele von Ihnen Teil unserer Geschichte sind.

Wir sind eine einfache Familie von Rumänen aus Österreich, gesegnet mit sieben Kindern. Vor 16 Jahren haben wir den Grundstein für Projekte gelegt, aus denen im Laufe der Zeit das österreichisch-rumänische Kulturzentrum Graz Aripile Speranței, ein unpolitischer und nichtreligiöser Verein, ohne Finanzierung wurde aus dem österreichischen oder rumänischen Staat, der mit Hilfe von Menschen mit großen Seelen überlebt.

Es waren 16 Jahre Freiwilligenarbeit und tägliche Arbeit auf verschiedenen Ebenen, von Sozial- und Integrationsprojekten bis hin zu körperlicher Arbeit, durch die ich persönlich zu den Häusern der Menschen ging und Möbel, Fahrräder, Kleidung, Kinderartikel usw. sammelten um sie aufzubewahren und dann nach Rumänien zu bringen oder um sie denen zu geben, die durch Graz gingen, um sie dorthin zu bringen, wo sie wussten, dass sie gebraucht wurden.

Es war nicht nur schwer, es war sehr schwer, denn am Anfang haben wir alles selbst gemacht, vom Zerlegen und Laden der Möbel bis zum Transport und zur Lagerung.

Wir mussten immer nach einem Auto fragen, Verpflichtungen gegenüber Freunden eingehen oder manchmal den Transport aus eigener Tasche bezahlen. Fast jedes Wochenende ging mein Mann randvoll nach Rumänien, um diese Dinge in Waisenhäuser, Pflegeheime oder bedürftigen Familien zu bringen.

Im Laufe der Zeit schlossen sich uns andere Menschen mit großen Seelen an und dies gab uns neue Kraft und neue Visionen. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns bei unseren Freunden, Mitarbeitern und Sponsoren von ganzem Herzen bedanken. Das Problem, mit dem wir immer konfrontiert waren, war der Platzmangel. Nachdem wir monatelang persönlich für eine Garage bezahlt hatten, gab uns ein Ingenieur vom Grazer Rathaus die ehemalige Grazer Kunstschule, die wir eine Weile kostenlos nutzten, bis die Renovierungsarbeiten begannen. Und weil die Leute immer nach uns suchten, um Bücher auf Rumänisch auszuleihen, haben wir das Projekt Interkulturelle Bibliothek in Graz entwickelt, eine Bibliothek mit 80% Büchern auf Rumänisch und 20% Büchern auf Deutsch, Englisch und anderen Sprachen.

Mit Hilfe guter Leute haben wir es geschafft, eine Fläche von 60 m² zu mieten, wo wir eine Bibliothek eröffnet haben und wo wir in einer Ecke Dinge überfüllt haben, die wir von Leuten erhalten haben, die die schwierige Situation in Rumänien und darüber hinaus kennen. Viele kennen und wissen über unser Projekt bescheid, Lebensmittel und Dinge ständig an Bedürftige in Rumänien zu senden, und zwar nicht nur, weil wir Projekte in anderen Ländern wie Kambodscha oder anderen Ländern in Afrika und Asien haben. Wir haben Freiwillige und Freunde, die uns weiterhin mit materiellen Spenden helfen, aber wir stehen immer vor dem gleichen Problem: Platzmangel. Und weil Gott uns einige Sponsoren in den Weg stellte, beschlossen wir, einen Raum zu kaufen, damit wir diese Projekte entwickeln konnten. Ich erhielt unzählige Empfehlungen von staatlichen Institutionen in Österreich und Rumänien, von Verbänden und Organisationen, wo ich jahrelang Hilfe schickte oder mit denen ich an verschiedenen Projekten oder Workshops zusammengearbeitet habe. Wir wissen, dass es Menschen mit einem großen Herzen gibt, die uns helfen können. Deshalb stellen wir Ihnen unser Projekt vor, damit wir diese Initiativen gemeinsam fortsetzen können.
HIER KÖNNEN SIE DIE GANZE GESCHICHTE LESEN : http://insulaekklesia.ro/bittelesen/


Unabhängig davon, ob Sie spenden, verteilen (HIER CLICKEN SPENDENAKTION TEILNEHMEN)  oder anderen von uns erzählen, all dies ermöglicht Ihnen, weiter zu arbeiten und sich mit den Bedürftigen zu identifizieren, um sie vor Armut und Unterernährung zu bewahren. Vergiss nicht, dass deine Geste wichtig ist! Vielen Dank von ganzem Herzen!


Verein zur Unterstützung von RumänInnen BAWAG PSK
IBAN: AT91 1400 0893 1034 6030 BIC: BAWAATWW